Header Wissenschaftliches Symposium

Personalisierte Ernährung (PE) erfährt gerade eine besondere öffentliche Wahrnehmung und ist wissenschaftlich hochaktuell, obwohl sie seit über 20 Jahren in diversen Ausprägungen kommerziell angeboten wird. Eine verbindliche Definition der PE steht bisher noch aus, somit bleibt viel Spielraum zur Interpretation. Neuerdings findet sich auch der häufig synonym verwendete Begriff Präzisionsernährung. Dieser fordert ein noch höheres Anspruchsniveau bezüglich der molekularen Beschreibung der Einzigartigkeit einer Person ein. Wurden bislang vor allem Befunde aus Genotypisierungen einbezogen, so sind es neuerdings auch Mikrobiom-Analysen die zur Individualisierung genutzt werden.

Aus den wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit solcher Ansätze geht zwar hervor, dass mit der Hinwendung zum Ratsuchenden durchaus ein moderater Effekt durch die verstärkte Motivation entstehen kann. Was immer aber als weitere Bezugsquelle zur Individualisierung dient, beispielsweise Genetik, Mikrobiomdaten oder Blutanalysen, hat meist keine statistisch sicherbaren Verbesserungen des Ernährungsverhaltens bzw. Lebensstils ergeben.

In diesem Sinne muss ein recht ernüchternder Sachstand konstatiert und kritisch hinterfragt werden, ob Konzepte der PE den Erwartungen gerecht werden. Es stellt sich daher die Frage, wie PE neu gedacht und implementiert werden kann, vor allem wenn es auch ein wirksames Instrument zur besseren Prävention chronischer Krankheiten in der Bevölkerung (Public Health) werden soll. Weiterhin wird es wichtig sein, bei der Ernährungsberatung auf individuelle Vorlieben, Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen einzugehen und die Kostform an deren Energie- und Nährstoffbedarf entsprechend anzupassen. Auch der Trend zu individualisierter Ernährung ist ungebrochen – denn es gibt immer mehr Werte die jenseits von Gesundheit die Kaufentscheidung beeinflussen.

Ziel des Symposiums und der Arbeitsgruppe Personalisierte Ernährung der DGE ist es, den Sachstand und die Entwicklungsperspektiven von PE mit nationalen und internationalen Experten*innen zu erörtern sowie ein neues Konzept zur PE vorzulegen und den Diskurs dazu voranzutreiben.

 

Programmflyer zum Herunterladen (pdf 1,6 MB)

Uhrzeit Programmpunkt
Ab 08:30

Einwählen und Ankommen

09:00

Begrüßung der Teilnehmenden
Prof. Dr. Hannelore Daniel, München
Prof. Dr. Jakob Linseisen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Universität Augsburg

Grußworte
Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

09:20

Verleihung der DGE-Journalisten-Preise 2022
Dagmar v. Cramm, Freiburg

09:50

Kaffeepause

10:00

Einführung und Rahmensetzung: Personalisierte Ernährung
Prof. Dr. Hannelore Daniel, München

 

Themenblock 1 – Genotyp, Phänotyp und mehr

10:20

Personalized Nutrition and Public Health
Prof. Murielle Bochud, University of Lausanne, Schweiz

10:50

Timely dietary assessment
Prof. Dr. Ute Nöthlings, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

11:20

Diskussion

11:30

Kaffeepause

11:45

The PREDICT programme:New approaches towards personalization
Dr. Sarah Berry, King´s College London, England

12:15

Predicting metabolic responses to dietary intervention
Dr. Kevin Hall, National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases, Bethesda, USA

12:45

Diskussion

13:00

Mittagspause

 

Themenblock 2 – Personalisierte Ernährung - Quo vadis?

14:00

Lessons learned
Prof. Dr. Kurt Gedrich, TU München

14:30

Das PE-Modell der DGE: Vom Ziel zum Weg
Prof. Dr. Britta Renner, Universität Konstanz

15:00

Das PE-Modell der DGE: Vom Individuum zu Public Health
Prof. Dr. Anette Buyken, Universität Paderborn

15:30

Kaffeepause

 

Diskussionsrunde Personalisierte Ernährung

15:45

Moderation: Prof. Dr. Hannelore Daniel, München

Teilnehmende:
Angela Clausen, Verbraucherzentrale NRW
Dr. Simone K. Frey, NutritionHub
PD Dr. Christina Holzapfel, TU München
Dr. Andrea Lambeck, BerufsVerband Oecotrophologie e. V. (VDOE)
Prof. Dr. Katharina Riehn, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg für die Deutsche Landwirtschafts Gesellschaft e. V. (DLG)
Dr. Dr. Torsten Schröder, Perfood GmbH Lübeck
Prof. Dr. Jan Wirsam, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

16:30

Ende der Veranstaltung

 

 

Nutzen Sie unseren Hashtag Berta22 für die sozialen Medien!
Nutzen Sie unseren Hashtag #BERTA22 für die sozialen Medien!


Logo gefördert durch BMEL


Logo DGE